Tchibo Mobil

Mit Tchibo Mobil ist Kaffeerösterei Tchibo seit 2004 als Mobilfunk-Discounter aktiv und war damit das erste Unternehmen, das solche, im Vergleich zu den Netzbetreibern deutlich billigeren, Tarife anbot. Auch der sehr werbewirksame Begriff des „Tchibofonierens“ entstand damals.

zur Website von Tchibo Mobil

Heute bietet Tchibo einen Prepaid- und einen Postpaid-Tarif, denen beiden gemeinsam ist, dass sie weder eine Grundgebühr noch einen Mindestumsatz fordern. Beide benötigen eine Tchibo SIM-Karte, die in jeder Tchibo-Filiale und im Internet erhältlich ist. Bei der Aktivierung wird dann zwischen Prepaid und Komfort (postpaid) entschieden. Bei letzterem erfolgt die Bezahlung per Bankeinzug, die Auflandung der Prepaidkarte ist entweder durch Aufladekarten aus einem Tchibo-Geschäft oder per Internet möglich.

Sowohl die Prepaid als auch der Komfort-Variante beinhalten die Möglichkeit, SMS- und Gesprächsminuten in Paketform zu vergünstigten Konditionen zu kaufen, oder eine monatsweise buchbare Flatrate zu aktivieren.
Bei beiden Tarifen fungiert Tchibo nur als Vermittler und Namenspate, Vertragspartner wird die O2 (Germany) GmbH & Co. OHG, die auch gleichzeitig der Netzbetreiber ist.