Motorola

Der Name Motorola steht für einen weltweit tätigen Hersteller elektronischer Systeme. Die Firmenschwerpunkte liegen vor allem in den Bereichen mobile Kommunikation, Halbleiter und Netzwerke.

zur Website von Motorola

Das Unternehmen wurde im Jahre 1928 vom amerikanischen Brüderpaar Paul V. und Joseph E. Galvin unter den Namen "Galvin Manufacturing Corporation" gegründet. Erst 19 Jahre später, nämlich 1947, erfolgte die bis heute gültige Umbenennung zu Motorola.

Ein erster Meilenstein in der Firmenhistorie war die Produktion des ersten kommerziell erfolgreichen Autoradios im Jahre 1930. Obwohl der Verkaufspreis zwischen Summen von 110 - 130 US-Dollar pendelte wurde das Modell "5T71" ein amerikaweiter Verkaufsschlager. Die beiden Galvin-Brüder nannten ihr produziertes Autoradio Motorola, eine Wortneuschöpfung vermutlich kombiniert aus "Motor" und "ola" (Welle). Dank der einschlagenden Erfolges wurde Motorola zum Synonym für die "Galvin Manufacturing Corporation" und für jegliche Arten von Autoradios.
Später fungierte Motorola auch als Triebfeder für die Produktion von Mobiltelefonen. So wurde 1983 mit dem "DynaTAC" das erste kommerzielle Mobiltelefon der Welt hergestellt. Später stellte Motorola als erstes Unternehmen serienreife UMTS-Mobiltelefone her.

Momentan ist der Hersteller mit insgesamt fünf verschiedenen Modellen auf dem UMTS-Markt vertreten, wobei sich andere Hersteller wie Siemens Anregungen von den Motorola-Modellen geholt haben. Außerdem produzierte man mit dem Modell "A780" das erste auf Linux basierende Mobiltelefon.
Mit der "RAZR"-Reihe versucht sich die Firma erfolgreich in der Produktion von besonders flachen Klapphandys. Die Modelle zählen zu den meistverkauften Mobiltelefonen der Welt. Obwohl beispielsweise das "V3" keine Funktionen aufweist, die über dem marktüblichen Standard liegen, wurde es innerhalb von 2 Jahren über 50 Millionen Mal verkauft. Aktuell macht der Umsatz der Handysparte etwa 60 Prozent des Gesamtumsatzes aus.

Neben der umsatzkräftigen Mobiltelefon-Produktion stellt Motorola auch Mobilfunkbasisstationen zur Verfügung. Abnehmer der für den europäischen Markt hergestellten Geräte sind unter anderem T-Mobile, Vodafone oder Orange. Viele Jahre lang gehörte auch Apple zu den wichtigsten Kunden, da sie Computerchips von Motorola verbauten.