Apple

Apple Inc. war ursprünglich ein reiner Hersteller von Computern und Betriebssystemen, bietet mittlerweile aber auch ein breit gefächertes Angebot an vor allem tragbarer Unterhaltungselektronik. Im Jahr 2007 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 24 Milliarden US-Dollar.

Apple zur Website von Apple

1976 gründete der heutige Vorstandsvorsitzende Steven Jobs zusammen mit zwei Freunden den Computerhersteller. Ihr erstes Produkt war der Apple I, ein selbst zusammen geschraubter Computer, von dem sie einige Hundert Exemplare verkaufen konnten. Der wirkliche Durchbruch gelang mit dem Nachfolgermodell Apple II, das sich bis 1984 zwei Millionen mal verkaufen lies und somit der damals erfolgreichste PC überhaupt war. Mit dem Macintosh wurde die erste grafische Benutzeroberfläche auf dem breiten Markt eingeführt.
Danach wurde es lange still um Apple, was größtenteils am Konkurrenten Microsoft lag, der Apple fast aus dem Markt drängte.
Dies änderte sich mit der zunehmenden Verbreitung von portablen MP3-Playern. Bei Apple erkannte man diesen Trend frühzeitig und brachte mit dem iPod 2001 einen leistungsfähigen MP3-Player mit ansprechendem Design und hohem Bedienungskomfort auf den Markt. Nach kurzer Zeit hatte der iPod Kultstatus und dominiert und prägt seitdem den Markt für MP3-Player.

Genau diese Stärken, ein ansprechendes Design und wegweisender Bedienungskomfort, waren auch die Hauptziele bei der Entwicklung des ersten Handys von Apple. Das iPhone kam in den USA im Jahr 2007 auf den Markt, und auch wenn es wegen des vergleichsweise hohen Verkaufspreises auf dem gesamten Mobilfunkmarkt von geringer Bedeutung ist, so zog es, wohl auch wegen des geschickten Marketings, das Interesse der Öffentlichkeit auf sich und wurde beispielsweise vom US Magazin Time zur Erfindung des Jahres 2007 erkoren.

Falls Sie sich ein iPhone zulegen möchten, sollten Sie auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, ein iPhone ohne Vertrag zu kaufen. Informationen dazu gibt es unter HandyohneVertrag.org/apple/.