Ericsson treibt Entwicklung von Handy-TV voran

Während derzeit in erster Linie noch der Kampf zwischen den unterschiedlichen Fernsehnormen für mobilen Empfang läuft, geht Ericsson einen Schritt weiter. Das Unternehmen entwickelte einen eigenen Programmguide, der eine übersichtliche Darstellung bzw. den sofortigen Zugriff auf verfügbare Sendungen erlaubt.

Ausführliche Informationen über jedes einzelne Programm sind auf Knopfdruck anwählbar, auch aufgezeichnete Formate können sofort wiedergegeben werden. Eine entsprechende Vorauswahl nach eigenen Wünschen ist ebenfalls möglich. In diesem Zusammenhang hat Ericsson auch eine Studie zum Thema Fernsehen am Handy in Auftrag gegeben. Dabei wurde festgestellt, dass die Nutzung von mobilem TV in erster Linie zur Überbrückung von Wartezeiten verwendet wird. Dafür bieten sich in erster Linie On-Demand-Dienste an, die entweder die Lieblingsserie oder die News-Höhepunkte des Tages sofort zur Verfügung stellen. Das neue Programmverzeichnis von Ericsson wird in etlichen Märkten bereits Ende 2006 verfügbar sein. Eine größere Verbreitung von Handy-TV sollte ab Mitte 2007 stattfinden, wenn mehr Empfangsgeräte lieferbar sind und die dafür nötigen neuen Techniken wie DVB-H flächendeckend funktionieren. Bislang war eine Übertragung hauptsächlich per Video-Stream verfügbar, wobei für den Anbieter hohe Kosten durch die Datenübertragung entstanden, welche an den Kunden weiterverrechnet werden mussten. Darüber hinaus besteht hier eine Begrenzung durch das mögliche Transfervolumen des Providers.